Sie sind hier: 

Aktuelles

31.01.2017

Ist die Zukunft narbenfrei?

Januar 2017. Wunden hinterlassen Narben – jedenfalls bisher. Wissenschaftler der Universität Pennsylvania haben jetzt eine bahnbrechende Entdeckung gemacht, nach der Narben der Vergangenheit angehören könnten.


Die Ärzte fanden nach jahrelangen Untersuchungen und Tests heraus, wie Wundzellen so transformiert werden können, dass sie als regenerierte Zellen heilen. Das würde bedeuten, dass Narben die beispielsweise nach einer OP entstehen, in Zukunft für das untrainierte Auge kaum sichtbar wären.

Bei der Methode, die jetzt von amerikanischen Wissenschaftlern in der aktuellen Ausgabe von „Science“ veröffentlicht wurde, werden Wundzellen in Fettzellen umgewandelt – eine Methode, die bislang als unmöglich galt. Fettzellen sind ein natürlicher Bestandteil der Haut und bilden kein Narbengewebe. In Wunden kommen typischerweise hauptsächlich Myofibroblasten vor. Diese haben weder Bestandteile von Fett, noch weisen sie Haarfollikel auf, wodurch sie sich von anderen Hautzellen sichtbar unterscheiden.

Das Geheimnis der narbenfreien Wunde sei, so die Forscher, dass Myofibroblasten so transformiert werden, dass Haarfollikel regeneriert werden. Als Folge dessen würden Fettzellen ebenfalls regenerieren, sodass die Haut später ganz natürlich heilen würde.

„Viele Patienten nehmen Narben als sehr störend und hässlich wahr und fühlen sich unwohl damit. Zum Teil nehmen Menschen enorme Kosten in Kauf, um Narben medizinisch verschönern zu lassen. Daher begrüße ich die neuen Entdeckungen sehr. Sie sind besonders für die Plastisch-Ästhetische Medizin sehr interessant“, so Priv. Doz. Dr. Klaus Walgenbach, Leiter der Plastisch-Ästhetischen Medizin am Universitätsklinikum Bonn.

Die neuen Erkenntnisse zur Wundheilung ohne Narben könnten unzählige Patienten erleichtern, zum Beispiel Frauen nach einem Kaiserschnitt oder einer Brustvergrößerung.

 

Quellen:

http://science.sciencemag.org/content/early/2017/01/04/science.aai8792

https://www.pennmedicine.org/news/news-releases/2017/january/using-fat-to-help-wounds-heal-without-scars


Weitere News

13.11.2017
Sport nach einer Brust-OP

Egal ob Vergrößerung, Verkleinerung oder Straffung: Eine Brust-OP stellt eine nicht zu...


20.09.2017
Korrektur einer Brustfehlbildung

Seit jeher gelten straffe und wohlgeformte Brüste als das Symbol für Weiblichkeit. Umso weniger...


09.06.2017
Die OP-Trends im Jahr 2016

Auch im vergangenen Jahr haben sich Schönheitsoperationen großer Beliebtheit erfreut – sowohl bei...